Wir stellen Euch auf dieser Seite das kknsw-Komitee vor, ein Gremium aus vermutlich 17 Personen, der eine Teil aus den Initiatoren und der andere Teil aus Personen des öffentlichen Lebens, denen die Kultur in unserer Region ein Herzensanliegen ist.

Weiter unten findet Ihr das Protokoll und das Ergebnis.

Steff Bauer

Steff Bauer, freischaffende Künstlerin in Schweinfurt, die vor allem als Bildhauerin im Stadtbild sehr präsent und durch ihre Arbeiten weit über die Region hinaus bekannt ist.

Benschi Beuschlein

Benschi Beuschlein, richtiger Vorname inzwischen nur noch seiner Familie bekannt, Musiker und in leitender Position beim Musikhaus Thomann, ist seit Jahrzehnten als Gitarrist in bekannten Bands aktiv, aktuell mit der Formation Soul7even und Bitter Sweet

Johanna Bonengel

Ex-Schulleiterin und Ex-Gymnasiallehrerin, ist eine Kulturpersönlichkeit der Stadt, egal ob als langjährige Sprecherin des KulturPackts für Schweinfurt, als Aktive der Schweinfurter Autorengruppe, Mitwirkende in der Initiative gegen das Vergessen oder als Moderatorin bei Autorenlesungen im Museum Georg Schäfer

Jürgen Dahlke

Geschäftsführer der Kulturwerkstatt Disharmonie, ist seit über dreißig Jahren eine zentrale Figur der Soziokultur nicht nur der Region, sondern in ganz Bayern. Unter seiner Führung wurde die mehrfach ausgezeichnete Disharmonie eine der wichtigen Kleinkunstbühne in Deutschland.

Daniel Friedrich

Daniel Friedrich, seine Mission ist die Förderung der wirtschaftlichen, sozialen, beruflichen und kulturellen Interessen der Menschen in unserer Region. Als Gewerkschaftssekretär unterstützt er Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserer Region dabei, solidarisch zu handeln. Und immer wenn er gebraucht wird, ist er als Feuerwehrmann für unsere Stadt aktiv.

Ralf Hofmann

Geschäftsführer L19 GmbH, ehemals Blues Agency, ist seit Beginn der 90er Jahre mit Veranstaltungen wie Honky Tonk®, Stadtfest Schweinfurt aktiv. Er ist außerdem ehrenamtlich engagiert, u.a. als 1. Vorsitzender des Kunstvereins Schweinfurt und Mitglied des Stadtrats.

Thomas Hue Hübner

Thomas „Hue“ Hübner, ist über viele Jahre eine bekannte Figur der regionalen Clubszene und prägt nun seit 21 Jahren den Kollektivbetrieb des Kulturhauses Stattbahnhof mit.

Max Kupfer

Max Kupfer, preisgekrönter Film Schauspieler, Storyteller, Filmemacher und Preisträger des Kunstförderpreises der Stadt Schweinfurt, ist bestens vernetzt und bringt sich immer wieder mit ein, wenn es um kulturelle Belange seiner Heimatregion geht.

Dr. Hans-Dieter Kutter

Dr. Hans-Dieter Kutter, Notar a.D., ehemaliges Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes, war neben seinem Beruf über viele Jahre in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen tätig und ist ein intensiver Begleiter der hiesigen Kulturszene.

Steffi List

Musikerin, ist eine der prägenden Figuren der regionalen Musikszene und über ihre bundesweiten Auftritte CSD-Feiern und als Botschafterin der Schweinfurter Kindertafel noch weit darüber hinaus respektiert.

Bernd Meidel

Bernd Meidel, nach 28 Jahren in der Fachmedienbranche jetzt selbständiger Moderator und Medienberater, Projekteiter des RRRRR (Rotarian Rowdy River Raft Race) zeigt seit vielen Jahren durch sein ehrenamtliches Engagement, wie Wirtschaft soziale Verantwortung wahrnehmen kann.

Matze Nürnberger

Matze Nürnberger, Musiker, seit mehr als zwei Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Musiker der Region. Zunächst mit der Punkband „Tagtraum“ und seit Jahren unter dem Künstlernamen Matze Rossi im neben Touren in Kalifornien, Spanien, Kosovo, Schweden vorwiegend im deutschsprachigen Raum als begehrter Livemusiker präsent.

André Ottlik

Agenturinhaber von 19Sieben, ist einer der kreativen Köpfe dieser Stadt. Früher als angesagter Club-DJ oder heute als treibende Kraft von Streaming- und Digitalen-Contentkonzepten verbindet er in seiner Arbeit viele Kulturakteure.

Klaus Rehberger

Realschuldirektor a.D., Stadtrat und ehemaliger Zweiter Bürgermeister, ehrenamtlich sowohl im Kultur- und Sportbereich aktiv, ist seit vielen Jahrzehnten auch ein konstruktiver Gesprächspartner und Begleiter in vielen Bereichen der Stadtgesellschaft hoch anerkannt. Zuletzt war es vor allem mit sein Verdienst, dass das Bayerische Landesturnfest 2019 nach Schweinfurt kam und zu einem so großen Erfolg wurde.

Ingo Schäfer

Kunstlehrer a.D., seit einigen Jahren Sprecher des KulturPackt für Schweinfurt e.V. und in dieser Funktion mitverantwortlich für so wichtige Projekte wie Kunstkarrée, Nacht der Kultur, KulturPackt-Gala uvm.

Diana Schmeltzer

Geschäftsführerin des KuK-Filmtheater, bietet in ihrem Programmkino für Schweinfurt und der Region ein ausgesuchtes Filmprogramm, das seit 20 Jahren mit dem deutschen und dem bayerischen Kinoprogrammpreis ausgezeichnet wird. Das KuK bietet Kulturschaffenden und sozialen Institutionen Raum für Veranstaltungen.

Michael Wollny

Michael Wollny, Musiker, ist ein einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker seiner Generation. Seine Konzerte werden von New York bis Hamburg, von Paris bis Stockholm gefeiert. Seine Wurzeln aber liegen in Schweinfurt, wo er u.a. als Zivildienstleistender in der Disharmonie gearbeitet hat.


Protokoll Komiteesitzung Keiner kommt nach Schweinfurt-NICHT-Festival, 11. Juli 2020, 11 Uhr, Ende 15 Uhr

Ort: Kulturwerkstatt Disharmonie

Anwesend: Steff Bauer, Steffi List, Johanna Bonengel, Dr. Hans-Dieter Kutter, Klaus Rehberger, Daniel Friedrich, Max Kupfer, Bernd Meidl (bis 13:15), Gerhard Feigl (für Jürgen Dahlke), Ingo Schäfer, André Ottlik, Thomas Hübner, Ralf Hofmann

Entschuldigt: Benschi Beuschlein, Matze Nürnberger, Diana Schmelzer, Michael Wollny

 

  1. Begrüßung, Festlegung Sitzungsleitung und Schriftführung

Begrüßung durch Ingo Schäfer

Ingo Schäfer wird per Akklamation zur Sitzungsleitung gewählt, Ralf Hofmann zum Protokollanten

Wortmeldung Johanna Bonengel: Herzlichen Dank zunächst an die Initiatoren für das große Engagement für dieses Projekt und die professionelle, sorgfältige und achtsame Vorbereitung.

Kurze Vorstellungsrunde aller Komiteemitglieder; Bemerkung Gerhard Feigl: „Das ist die erste Veranstaltung in der Disharmonie seit dem 16. März.“

Wortmeldung Dr. Kutter: Er hebt die „geniale Idee“ hervor und lobt die seriöse und professionelle Umsetzung.

Kurzer, chronologischer Rückblick der Aktion durch Ingo Schäfer

Vorstellung der Geschäftsordnung, siehe Anlage

Abstimmung: Geschäftsordnung wird einstimmig beschlossen.

Ralf Hofmann stellt Kriterien vor. Diese lauten wie folgt:

  1. Wir unterteilen in drei Kategorien
    1. Künstler*innen
    2. Gewerbliche Antragsteller*innen
    3. Vereine
  2. Gesonderte Bewertungskriterien bei den Künstler*innen sind:
    1. Hauptberufliche, künstlerische Tätigkeit
    2. Gab es bereits Zuwendungen aus ähnlichen Formaten?
  3. Gesonderte Bewertungskriterien bei den Gewerbliche Antragsteller*innen sind:
    1. Werden Büro- oder Veranstaltungsräumlichkeiten unterhalten?
    2. Gibt es sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse?
  4. Wesentliches Bewertungskriterium für alle ist die Qualität und der Umfang der Antragsbegründung. Dies wurde im Antragsverfahren explizit angefordert. Daher zählt das doppelt.
  5. Basiswert der Bewertungen ist der oder die Künstler*in mit allen erfüllten Kriterien. Dieser Basiswert beträgt 4. Dazu gibt es folgende Faktoren
    1. Künstler*innen x1
    2. Gewerbliche Antragsteller*innen x2
    3. Vereine x3

Beispiel A:

Eine hauptberufliche Künstlerin (1 Punkt), die noch keine vergleichbare Zuwendung erhalten hat (1 Punkt), mit aussagekräftigem Antrag (2 Punkte): Gesamt 4 Punkte

Beispiel B:

Gewerbliche Antragsteller*innen mit allen erfüllten Kriterien erhält 4×2 Punkte = 8

  1. Insgesamt werden 100 Punkte vergeben. Wird der auszuschüttende Betrag z.B. 33.100,00€, hat ein Punkt somit einen Wert von 331,00€.

Abstimmung: Kriterien werden einstimmig beschlossen.

  1. Vorstellung des Ergebnisses
Vorläufiges Endergebnis Stand Freitag, 10.07., 12 Uhr
in € Regulär Junior Catering

 25.460,00

Erlöse Tickets und Catering

1289

93

140

– 1.373,00

Ticketshop 25 Cent je Transaktion plus 3,9% des Umsatzes

 1.850,00

Verkaufserlöse Tickets Collibri

95

5

5

 1.743,00

Verkaufserlöse 107 T-Shirts, 31*15+69*17+7*15

– 738,00

Produktionskosten T-Shirts

– 138,00

Versandkosten KulturPackt für T-Shirts

 6.500,00

Sponsoring

– 156,00

Druckkosten Plakate L19

– 180,00

Druckkosten Plakate Stattbahnhof

– 45,00

Werbekosten 19Sieben

 32.922,00

Ergebnis

1.384

98

145

Ticketverkauf läuft bis 11.07., 23:59 Uhr.

 

  1. Beschlüsse über Zulassung der Anträge
    1. Ein Antrag soll aus formalen Gründen nicht zugelassen, da der/die Antragstellende seinen Wohnort nicht in Stadt oder Landkreis Schweinfurt hat.

Abstimmung: einstimmig beschlossen

  1. Über die Zulassung eines Antrags wird abgestimmt, da der/die Antragstellende nicht komplett hauptberuflich künstlerisch tätig ist.

Abstimmung: 11 ja, 1 nein, 1 Enthaltung. Der Antrag wird zugelassen.

  1. Namentliche Vorstellung der Anträge zunächst ohne Beschlussfassung.
    1. Gerhardt Feigl informiert über die Einschätzung des Komiteemitglieds Michael Wollny
    2. Ralf Hofmann informiert über die Einschätzungen der Komiteemitglieder Benschi Beuschlein und Matze Nürnberger

Die Komiteemitglieder nehmen dies zur Kenntnis.

Vorstellung des anhand der Kriterien erarbeiteten Vorschlags der Organisationsgruppe.

Die Organisationsgruppe hat im Vorfeld 88 Punkte verteilt. 12 Punkte stehen zunächst als zusätzliche Gewichtung zur Verfügung.

  1. Behandlung der einzelnen Anträge mit den Vorschlägen und Abstimmung

Daniel Friedrich beantragt, dass alle Komiteemitglieder, die gleichzeitig einen Antrag gestellt haben, den Raum verlassen sollen, damit die verbleibenden Komiteemitglieder die bisherige Vergabediskussion gewichten und einen Vorschlag für die endgültige Verteilung erarbeiten können.

Abstimmung: einstimmig angenommen.

Steffi List, Gerhard Feigl, Thomas Hübner, André Ottlik und Ralf Hofmann verlassen den Raum.

  1. Festlegung des Ergebnisses, Beschluss über die Gesamtvergabe
Liste der Anträge  
  Antragsteller Zuwendung
1 Duo Anplagged ja
2 Mad Bob ja
3 N-N. nein
4 Steffi List ja
5 Fa. Pase GmbH ja
6 Anton Mangold ja
7 Petra Eisend ja
8 Ali Büttner ja
9 Kevin Wloczyk ja
10 N.N. nein
11 Disharmonie ja
12 Ralf Väth ja
13 Silvia Kirchhof ja
14 André Ottlik ja
15 L19 GmbH ja
16 R. Alvear ja
17 Stattbahnhof ja
18 Manfred Manger ja

Abstimmung Gesamtpaket: einstimmig beschlossen

  1. Entscheidung über Inhalt der Veröffentlichung auf der Homepage
    1. Zwei Antragstellende haben einen Antrag gestellt, die keine Zuwendung erhalten haben.
    2. Die hier benannten Kriterien sind das Gerüst. Das Komitee hat diese Kriterien für die Diskussion und Entscheidung zugrunde gelegt.
    3. Das Komitee hat insgesamt gewichtet und ist auf dieser Grundlage zu folgender Entscheidung gekommen.
    4. Das Komitee vergibt keine Noten, es begründet seine Einzelentscheidungen immer in Relation.
    5. Alle Organisatoren haben für ihr Engagement kein Entgelt erhalten.
    6. Die Mitglieder des Komitees haben sorgfältig darauf geachtet, dass die Organisatoren nicht besonders berücksichtigt wurden.
    7. Die Zuschussempfänger werden in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Anträge veröffentlicht.

Gegen 15 Uhr schließt der Sitzungsleiter Ingo Schäfer die Sitzung mit dem großen Dank für die Bereitschaft der Komiteemitglieder an diesem Projekt mitzuwirken und an alle Anwesenden für die offene, zielgerichtete und fachlich fundierte Diskussion.


Anlage 1

Geschäftsordnung für die Sitzung des Keiner kommt nach Schweinfurt Komitee

§ 1 Leitung

Die Versammlung wählt eine Leitung für die Komiteesitzung. Gleichzeitig ist eine verantwortliche Person für das Protokoll zu benennen.

§ 2 Tagesordnung 

Nach Eröffnung der Sitzung wird die Tagesordnung verlesen. Falls die Versammlung keinen anderen Beschluss fasst, wird an der vorgegebenen Reihenfolge festgehalten.

§ 3 Wortmeldungen 

Der Versammlungsleiter erteilt den Teilnehmenden in der Reihenfolge ihrer Meldung das Wort.

Vor einer Aussprache zu den einzelnen Anträgen wird zunächst der Antragspate gehört.

§ 4 Anträge 

  1. Über die Zulassung der eingegangenen Anträge entscheidet das Komitee mit einer Mehrheit von 75%.
  2. Antragsteller, die gleichzeitig Mitglied des Komitees sind, sind von der Beratung und Beschlussfassung über ihren Antrag ausgeschlossen.

§ 5 Abstimmungen

  1. Abstimmungen erfolgen entweder durch Handzeichen (offene Abstimmung) oder schriftlich durch Stimmzettel (geheime Abstimmung).
  2. Ein Antrag auf schriftliche Abstimmung kann von jedem Teilnehmenden gestellt werden. Er ist angenommen, wenn mindestens die Hälfte der anwesenden Mitglieder für dieses Verfahren ist.
  3. Die Vergabekriterien gelten als beschlossen, wenn mindestens 75% der Anwesenden zustimmen.
  4. Ein Antrag gilt als angenommen, wenn mindestens 75% der anwesenden Stimmberechtigten zustimmen.
  5. Alle anderen Abstimmungen gelten als beschlossen, wenn mindestens 75% der anwesenden Stimmberechtigten zustimmen.

§ 6 Schluss der Debatte

  1. Zu einzelnen Tagesordnungspunkten oder zu einzelnen Anträgen kann ein Mitglied des Komitees einen Antrag auf Schluss der Debatte stellen. Es darf am Diskussionsverlauf allerdings nicht teilgenommen haben.
  2. Der Antrag wird durch Heben beider Arme angezeigt. Danach muss sofort abgestimmt werden.
  3. Der Antrag gilt als angenommen, wenn mindestens 75% der anwesenden Stimmberechtigten zustimmen.

§ 7 Gegenstand der Verhandlung

Insgesamt sind 100 Punkte zu vergeben. Das Komitee entscheidet über die Vergabe der 100 Punkte. Zum Zeitpunkt der Sitzung stellt ein Punkt einen Wert von 329,22€ dar. Mögliche Einnahmen, die nach der Komiteesitzung generiert werden, werden prozentual auf die Begünstigten verteilt. Die Aufgabe übernehmen treuhänderisch die Kontoinhaber des Projektkontos Jürgen Dahlke, Ralf Hofmann, Ingo Schäfer.

Menü